Das eigene Blut als Therapie

Die Eigenbluttherapie ist ein klassisches naturheilkundliches Verfahren

aus dem Bereich der Umstimmungs- und Reiztherapie.

 

Hierbei wird eine kleine Menge Blut

aus einer Vene entnommen und

dann wieder in den Muskel zurückgegeben.

 

Je nach Beschwerdebild können in Verbindung homöopatische Mittel gegeben werden.

 

Das Blut dient bei dieser Therapie als Fremdkörperreiz.

Das Immunsystem wird angeregt, 

wodurch der Körper gegen fremde Einrdinglinge

z.B. Bakterien, Viren und auch Entzündungen besser vorgehen kann.

 

Diese Therapievariante wird bei

 

- länger dauernden Infekten

- allergischen Erkrankungen

- Hautbeschwerden

- Asthma

- Erkrankungen des rheumatischen Formenkreises

- chronischen Erkrankungen .....

 

eingesetzt.